HA013 Zur Gewaltfrage

Am 25. Mai 2020 starb der schwarze US-Amerikaner George Floyd in Folge von massiver Polizeigewalt. Als Folge begann in den USA eine neue Protestwelle gegen Polizeigewalt und Rassismus, in der es zu Gewaltanwendungen von Seiten der Protestierenden kam.
Gerade über das Wochenende vom 26.05. – bis zum 31.05. wurde in den (Sozialen) Medien heftig darüber gestritten, ob diese Protestformen legitim sind oder nicht (z.B. nachzulesen auf Twitter unter #blacklivesmatter und #alllivesmatter).

Ich greife diese aktuelle und zugleich sehr alte Debatte auf, um die Gewaltfrage zu diskutieren. Hierbei beleuchte ich zwei Bereiche getrennt: 1) Bewertung von Protesten, an denen man nicht (unmittelbar) beteiligt ist; 2) Umgang mit Gewalt in der ‘eigenen’ Bewegungen.

Mir ist klar, dass dies ein sehr polarisierendes Thema ist, zu dem es sehr verschiedene Positionen gibt. Ich habe mich bemüht, meine Positionen gut zu begründen und nachvollziehbar zu machen. Eure Sichweise könnt ihr gerne als Kommentar unter der Folge posten oder an joschka@homo-activus.org mailen. Ich greife das dann gerne nächstes mal auf!

Videos und Texte

Buchempfehlungen

HA012 Wo steht die Klimagerechtigkeitsbewegung?

In dieser Folge befasse ich mich mit der Frage, wo die Klimagerechtigkeitsbewegung gerade steht und was das im Kontext der parallel laufenden Corona-Krise bedeutet.

Für meine Einschätzung stütze ich mich auf das Konzept des Movement Action Plans (MAP) nach Bill Moyer. Der Lebenszyklus einer erfolgreichen Bewegung besteht demnach klassischerweise aus 8 Phasen,. Die Protestbewegung ist während ihrer Stadien mit unterschiedlichem Ausmaß von öffentlicher Wahrnehmung (Linie 1); Öffentlichem Widerstand (Linie 2) und öffentlicher Unterstützung (Linie 3) konfrontiert. Der typische Verlauf sieht ist in der Grafik gut zu erkennen:

Movement Action Plan nach Bill Moyer

Denkt man die aktuelle Situation der Klimagerechtigkeitsbewegung mit der aktuellen Koronakrise zusammen, öffnet sich der Blick für strategische Ausrichtungen des weiteren Vorgehens in der Krise. Für künftige Entscheidungen hilft auch eine Reflektion der vergangen Wochen und Monate, da uns COVID-19 womöglich noch eine ganze Weile begleiten wird.

Weiterführende Lektüre zu diese Folge:

Materialien: